Echte Partner sein
    Einander vertrauen
  Feiner und leichter Reiten
  Pferde vielseitig ausbilden
  Therapeutisch nachhaltig arbeiten

Das Knien entwickelt sich fast von selbst aus dem Kompliment. Hierbei kniet das Pferd auf beiden angewinkelten Vorderbeinen. Es gibt zwei Wege das Knien zu erreichen. Der eine ist das Streckbein im Kompliment weg zu touchieren, der andere ist beide Vorderbeine in schneller Folge zu touchieren. Welchen Weg das Pferd wählt kommt auf das Temperament des Pferdes, die Tagesform, die Beweglichkeit und die Kraft an, die es zu dem Zeitpunkt besitzt.

Voraussetzung für das Training:
Das Kompliment sollte auf beiden Seiten auf Touchierhilfe sitzen. Man sollte dabei gerade stehen bleiben und das Futter nach dem Aufstehen reichen können. Wählt man den Weg aus dem Kompliment das andere Bein weg zu touchieren, sollte man darauf achten, dass das Pferd ein schönes hohes Kompliment macht, damit es ihm leichter fällt das Stützbein zu
belasten um dann das Streckbein wegzuräumen. Zu tiefe Komplimente eignen sich hierfür nicht.

Der Gymnastikaspekt:
Diese Übung ist gymnastisch sehr anstrengend, da sie mehr Körperbeherrschung verlangt. Sie sollte maximal 3 – 4 mal pro Trainingseinheit trainiert werden. Beim Knien wird die Hinterhand gestärkt. Hier werden Bänder, Sehnen und die Muskeln konditioniert. Für das Hinunter und unten bleiben wird ein statisches Tragen mit gebeugten Gelenken gefordert, für das Hinauf ein kräftiges Stemmen mit der Hinterhand. Sie schafft Bewegungskoordination, Kraft und fördert das Gleichgewicht.

Aktuelles

Viele Auftritte hatten wir in diesem Jahr. Da waren: Galashow Pferdestammbuch, Nordpferd, Bauernmarkt in Viöl, Landmarkt in Jübek, Turnier Kolkerheide, Norla in Rendsburg. Sie haben uns gesehen? Und würden uns gern auf Ihrer Veranstaltung haben, dann schreiben Sie und gern über das Kontaktformular an.

Kurstermine
Der Weg zu uns:

Horsemanshipschule
Kirstin Reese

Kamphof
Kampweg 6, 25860 Arlewatt

Tel. 0160- 91 33 28 73