Echte Partner sein
    Einander vertrauen
  Feiner und leichter Reiten
  Pferde vielseitig ausbilden
  Therapeutisch nachhaltig arbeiten

2. Zirkuslektionen über dem Boden

Beim Steigen erhebt sich das Pferd auf beide Hinterbeine. Man unterscheidet hier das echte hohe Steigen und die Levade, die viel und häufig in der Wiener Hofreitschule gezeigt wird. Das Steigen ist eine beeindruckende Übung, wenn sie kraftvoll und balanciert ausgeführt wird.

Voraussetzungen für das Training:
Der gut sitzende spanische Schritt sowie ein gutes Rückwärts auf rhytmischen Druck ist die absolute Grundvoraussetzung für das Steigen. Da das Steigen die Krone der Zirkuslektionen ist sollte diese wirklich nur dann gelehrt werden, wenn alle anderen Lektionen richtig sitzen und man selbst auch reif ist sich an diese Lektion zu wagen. Man muss ausreichende Erfahrungen mit den Schultererhebungen besitzen und das Pferd muss die Natural Horsemanship Grunderziehung durchlaufen haben, bevor man hier überhaupt loslegen kann. Steigen kostet unserem Pferd sehr viel Kraft und wir müssen neben der Muskulatur auch die Bänder und Sehnen gut darauf vorbereiten. Desweiteren müssen die psychologischen und pädagogischen Voraussetzungen für das Pferd geschaffen sein, damit das Pferd diese Ausbildung in vollem Gehorsam überhaupt verkraftet. Ein gut ausgebildetes Pferd in den Übungen zu Boden, wird eher den Weg nach unten als nach oben wählen.

Allerdings würde ich einem Pferd was eine Neigung zum Steigen hat lieber das Steigen auf Kommando beibringen als ihm es ewig zu verbieten und es immer zu vermeiden. Allerdings erst, nachdem ich ihm alle Lektionen zum Boden beigebracht habe! Natürlich gilt hier auch: ABSOLUTER GEHORSAM ist oberstes Gebot für unsere eigene Sicherheit!

Der spanische Schritt ist ein Schritt bei dem das Pferd leicht versammelt schreitet. Dabei erhebt es die Vorderbeine wechselseitig möglichst bis zur waagerechten und setzt diese wieder gestreckt ab, ohne dass dabei Takt und Raumgriff leiden.

Den Ausdruck erhält das Pferd durch die natürliche Aufrichtung, freie und geschmeidige Bewegungen der Vorderbeine und einem energischen Abfußen der Hinterbeine. Die geschmeidigen Bewegungen der Vorderbeine kommen dabei aus der Schulter. Ein plattes Stampfen oder sogar Scharren während des Laufens ist hierbei nicht erwünscht.

Vorraussetzungen für das Training:

Da der spanische Schritt eine natürliche Abwehrreaktion ist, sollte die Rangordnung wirklich geklärt sein. Ich beginne mit dem spanischen Schritt erst dann, wenn das Pferd mindestens eine bzw. zwei Übungen zu Boden beherrscht.

Wichtig ist auch eine eigene gute Körpersprache auf die das Pferd sehr gut reagiert. Wir sollten bis zum Training des spanischen Schrittes das korrekte Touchieren erlernt haben und es im Schlaf beherrschen. Auch eigenes Taktgefühl gepaart mit guter Beobachtungsgabe und eigene Flexibilität ist hier sehr wichtig.

Der Gymnastikaspekt:

Bei fleißig gehaltener Hinterhand festigt der spanische Schritt den Takt, macht die Schulter freier und kräftigt die Vor- und Hinterhand unseres Pferdes.

Aktuelles

Es sind noch Plätze für Kinderreitunterricht frei! Hierzu bitte Kontakt mit mir aufnehmen. 

Die Termine und Angebote für Kinderreitunterricht finden Sie hier!

Kinderreitunterricht

Bei uns macht Reiten Spaß!

———————————————

Viele Auftritte hatten wir in den letzten Jahren: Nordpferd in Neumünster, Pferdefestival in Dänemark bei Katja Hunold, Friesenpferdetag auf Nordstrand. Weitere folgen in 2022/23. Wir werden das Breitensportturnier in Bad Segeberg wieder unterstützen und natürlich auch auf der Nordpferd sein. Sie haben uns gesehen? Und würden uns gern auf Ihrer Veranstaltung haben, dann schreiben Sie uns gern über das Kontaktformular an.

Der Weg zu uns:
Horsemanshipschule
Kirstin Reese

Kamphof
Kampweg 6, 25860 Arlewatt

Tel. 0160- 91 33 28 73